Das Pergamonmuseum - Die Baustelle


Im Jahr 1999 wurde der Masterplan für die Um- und Neubauten der Museumsinsel beschlossen. Seit dem Jahr 2000 wird das Pergamonmuseum umgebaut. Es wird unter anderem ein neuer vierter Gebäudeflügel angebaut, der die monumentalen Architekturobjekte Ägyptens, Vorderasiens, Griechenland, Roms und aus dem islamischen Raum aufnehmen wird. Außerdem wird es zwischen den einzelnen Gebäuden, auf der Museumsinsel, einen verbindenden unterirdischen Gang, mit einem Glasdach, geben. Diese "archäologische Promenade" wird in der gesamten Länge vom Neuen Museum bis zum Bode-Museum führen. Auch wird es einen neuen Eingangsbereich für Besucher geben. Die geplante Neueröffnung des ersten Bauabschnittes soll im Jahr 2023 sein. Der zweite Bauabschnitt soll dann im Jahr 2034 fertig sein.

Kurzer Film über die Baustellenbesichtigung des Pergamonmuseums im Februar 2018. Bitte auf den Film klicken zum abspielen oder zweimal auf den Film klicken, um ihn bildschirmfüllend und in voller Auflösung zu sehen.


Pergamonmuseum im Vordergrund die Baubrücke.

Der entkernte Innenbereich des Museums.

Außengerüst am Museum.

Der Schaden wird erhalten bleiben und später auch am Gebäude zu sehen sein.

Mehrere Granattreffer im oberen Bereich an einer Säule und am Kapitel.

Innenhof mit Baumaterial.

Baukran im Innenraum.

Links Säule mit großem Bombenschaden

Beschädigter Teil einer Säule. Auch dieser Bereich wird erhalten und restauriert.

Beschädigung an einer Säule. Der Treffer im Stein wurde gesichert und auch restauriert.


Panoramafoto der Baustelle - bitte anklicken.

Durch die freundliche Untersützung der Staatlichen Museen zu Berlin und dem Projektleiter der Baustelle des Pergamonmuseums, Frank Röger, war es möglich Fotos auf der Baustelle des Pergamonmuseums zu machen.

Viele Dank!